Waschmaschine kaputt? So erledigst du die Reparatur selbst

Wenn deine Waschmaschine nicht richtig funktioniert oder merkwürdige Geräusche von sich gibt, ist erstmal kein Grund zur Panik geboten - denn viele Defekte kannst du ganz einfach selbst beheben. Besonders offensichtliche Schäden wie ein verstopftes Sieb oder einen Schlauch kannst du ohne Fachwissen und ohne großen Aufwand selbst reparieren. Alles was du dafür brauchst, ist ein wenig Geduld und das richtige Werkzeug.

Wir verraten dir, welche Waschmaschinen-Defekte am häufigsten auftreten und wie du diese selbst beheben kannst.

Die häufigsten Waschmaschinen-Defekte und ihre Reparatur

Einige Defekte treten bei Waschmaschinen besonders häufig auf. Die gute Nachricht: die meisten dieser Probleme lassen sich schnell und ohne großes Fachwissen selbst beheben. Wenn deine Waschmaschine nicht richtig funktioniert, ist in einigen Fällen nicht einmal eine Reparatur erforderlich - denn manchmal reicht es bereits aus, das Flusensieb oder den Laugenfilter zu reinigen. Aber auch einige kleinere Reparaturen wie das Auswechseln von defekten Bauteilen kannst du als Hobby-Heimwerker an deiner Waschmaschine bedenkenlos selbst durchführen.

Die Waschmaschine startet nicht oder zieht kein Wasser an

Du willst Wäsche waschen und deine Waschmaschine reagiert entweder gar nicht oder zieht kein Wasser an? Keine Sorge, dies ist die häufigste Fehlerscheinung aller Waschmaschinen-Ausfälle. Meist steckt hinter diesem Problem kein Totalschaden, sondern ein kleiner Defekt, den du schnell und einfach selbst beheben kannst. Bevor du dich auf die Problemsuche machst, solltest du zuallererst das Netzkabel hinter der Maschine überprüfen um sicherzugehen, dass es fest in die Steckdose eingesteckt ist. Anschließend solltest du den Leistungsschalter der Waschmaschine überprüfen und zurücksetzen. Der Schalter befindet sich auf der Wartungskonsole und kann ganz einfach zurückgesetzt werden, indem er in die Position 'Aus' und anschließend wieder in die Position 'Ein' gesetzt wird.

Es gibt zahlreiche verschiedene Möglichkeiten, warum eine Waschmaschine kein Wasser zieht. Gelegentlich liegt dies einfach daran, dass das Wasser nicht aufgedreht ist - in diesem Fall reicht es selbstverständlich aus, den Hahn aufzudrehen. Ein weiterer Grund kann sein, dass das Sieb des Zulaufschlauchs verstopft ist. Um den Defekt zu beheben, musst du lediglich den Zulaufschlauch von der Maschine abdrehen, auf Verstopfungen überprüfen und gegebenenfalls reinigen. In einigen Fällen kann auch ein Austausch des Schlauchs erforderlich sein, beispielsweise dann, wenn der Aquastop-Schalter ausgelöst ist. Dies erkennst du bei den meisten Geräten am Leuchten des Aquastop-Indikators. Auch der Austausch des Schlauchs ist eine Reparatur, die dir mit ein wenig handwerklichem Geschick in Eigenregie gelingt. Schläuche für die Waschmaschine mit dazugehörigen Anleitungen findest du in jedem gut sortiertem Baumarkt.

Ein weiterer Grund für den Defekt kann ein fehlerhafter Anschlag des Deckelschalters der Waschmaschine sein. Der Deckelschalter ist der Bereich am Trommelrahmen, der der Maschine signalisiert, dass die Tür fest verschlossen ist. Die Waschmaschine kann den Waschvorgang erst dann starten, wenn dies der Fall ist. Wenn der Deckelschalter nicht richtig funktioniert, kann dementsprechend auch kein Wasser in die Maschine eingelassen werden. Um einen Defekt des Deckelschalters auszuschließen, musst du den Deckel der Waschmaschine schließen und überprüfen, wie sich das an der Trommeltür befindliche Bauteil mit dem Teil an der Waschmaschine verbindet. Das obere Teil sollte stets genau im unteren Teil sitzen. Wenn der Deckelschalter defekt ist, ist eine professionelle Reparatur leider meist unvermeidlich.

Stehendes Wasser nach dem Waschvorgang

Wenn nach dem Waschvorgang Wasser in der Waschmaschine steht, deutet dies auf Probleme mit dem Abpump-Mechanismus hin. Häufig liegt das Problem an einer defekten Pumpe, deren Wechsel du als Laie lieber dem Reparatur-Service überlassen solltest. Bevor du einen Wechsel der Pumpe veranlasst, solltest du jedoch einige Punkte überprüfen, denn stehendes Wasser in der Waschmaschine kann auch andere Ursachen haben, die sich teils sehr schnell selbständig beheben lassen.

Gelegentlich kann es passieren, dass der Schlauch der Pumpe mit einem Stück Stoff oder einem anderen Gegenstand verstopft ist. In diesen Fällen ist häufig ein summendes Geräusch zu hören, welches darauf hindeutet, dass die Maschine zwar versucht zu pumpen, aber nicht anlaufen kann. In diesem Fall kannst du das Wasser in der Maschine über den Schlauch, der sich hinter der Revisionsklappe befindet, in einen Behälter abfließen lassen. Danach kannst du das Flusensieb öffnen, welches sich hinter der Revisionsklappe befindet. Da daraus noch etwas mehr Wasser herauslaufen kann, solltest du ein Handtuch auf den Boden legen. Eventuell findest du dort einen Gegenstand, der die Blockade verursacht - beispielsweise eine Geldmünze, einen Stofffetzen oder ein Haarbüschel. Entferne den störenden Gegenstand und überprüfe dann, ob sich das Pumprad der Maschine wieder drehen lässt. Falls dir das gelingt, hast du den Schaden vermutlich bereits behoben.

Eine weitere mögliche Ursache für stehendes Wasser in der Waschmaschine ist eine Verstopfung im Schlauch, der zur Abflusspumpe führt. In diesen Fällen befindet sich der Gegenstand, der die Verstopfung verursacht, meist am Ende des Schlauches. Um den verstopften Schlauch zu befreien, musst du ihn mit dem passenden Werkzeug vorsichtig abklemmen. Vergesse nicht, einen Eimer bereitzustellen, damit das Wasser aus dem Schlauch ablaufen kann.

Unwucht der Waschmaschine

Von Unwucht spricht man, wenn die Waschmaschine während des Waschvorgangs unkontrolliert durch den Raum wandert oder ungewöhnlich stark vibriert. Bis zu einem gewissen Grad ist das völlig normal, insbesondere dann, wenn ein hoher Schleudergang eingestellt ist. Wenn die Bewegungen und Vibrationen jedoch zu stark sind, solltest du genauer hinsehen.

Häufig lässt sich die Ursache für dieses Problem sehr leicht beseitigen. Eventuell hast du die Waschmaschine einfach zu voll oder zu schwer beladen - nehme also einen Teil der Wäsche aus der Maschine und versuche es noch einmal. Wenn die Bewegungen und Vibrationen der Waschmaschine auch bei geringer Ladung bestehen bleiben, muss die Maschine vielleicht neu ausgerichtet werden. Du kannst mit einer Wasserwaage überprüfen, ob die Maschine gerade auf dem Boden steht. Falls sie schief steht, kannst du die Höhe neu einstellen, indem du die Beine nach oben oder unten drehst.

Falls das Problem bestehen bleibt und die Maschine trotz gerader Ausrichtung weiter wandert und stark vibriert, kann es sein, dass das Gegengewicht oder die Aufhängung der Maschine defekt sind. Falls eines dieser beiden Teile beschädigt ist, ist leider eine aufwändige Reparatur erforderlich, die am besten von einem Profi durchgeführt werden sollte.

Die Trommel der Waschmaschine dreht sich nicht

Ein weiteres häufig vorkommendes Problem ist folgendes: Die Trommel der Waschmaschine wird zwar mit Wasser gefüllt, aber dennoch beginnt sie nicht, sich zu drehen. Auch hierfür gibt es verschiedene mögliche Ursachen, von denen die meisten sich schnell und leicht beheben lassen.

Eventuell kann es sein, dass die Wäsche einfach neu sortiert werden muss, da eine Seite der Trommel deutlich schwerer beladen ist, als die andere. Zudem kann es sein, dass eine Socke oder andere Kleinteile die Trommel blockieren und entfernt werden müssen. Auch in diesem Fall kann eine Neuausrichtung der Waschmaschine den Defekt eventuell beheben. Überprüfe mit einer Wasserwaage, ob das Gerät gerade auf dem Boden steht. Gegebenenfalls kann auch ein Zurücksetzen des Motors die Lösung für das Problem sein. Eine Anleitung dazu findest du in der Gebrauchsanweisung deines Geräts. Falls die Trommel noch immer streikt, kannst du Abfluss und Abflussschlauch auf Verstopfungen überprüfen und diese gegebenenfalls beseitigen.

Falls all diese schnellen und einfachen Maßnahmen den Defekt nicht beheben können, liegt das Problem vermutlich entweder an der Elektronik der Maschine oder an einem defekten Rührwerk. Letzteres kannst du überprüfen, indem du genauer hinhörst - falls du Schleifgeräusche hörst, die Trommel sich aber dennoch nicht bewegt, ist dieses vermutlich beschädigt. In diesem Fall solltest du, insofern du nicht über Fachwissen verfügst, lieber einen Profi kontaktieren. Auch Defekte der Elektronik sollten von einem Reparaturservice überprüft werden.

Die Waschmaschine gibt ungewöhnliche Geräusche von sich

Waschmaschinen arbeiten zwar immer laut, doch wenn sie ungewöhnliche Laute wie Schleif- oder Schlaggeräusche von sich geben, solltest du genauer hinsehen. Auch in diesem Fall können dich mehrere Wege zur Lösung führen. Unabhängig von der Ursache solltest du die Störquelle schnellstmöglich lokalisieren, um einer schwerwiegenden Schädigung des Geräts vorzubeugen.

Im Falle von ungewöhnlichen Geräuschen solltest du zuallererst überprüfen, ob sich vielleicht ein Gegenstand in der Trommel der Maschine befindet. Zudem solltest du nachschauen, ob deine Maschine Kleinteile wie zum Beispiel Schrauben verloren hat und diese gegebenenfalls wieder einsetzen beziehungsweise austauschen. Falls die Maschine quietscht, solltest du das Lager mit einem geeigneten Mittel schmieren.

Falls all dies nichts hilft, solltest du das Lager der Waschmaschine überprüfen. Dazu musst du die Maschine öffnen und die Trommel leicht nach oben drücken. Falls du keinen Widerstand spürst, muss das Lager repariert werden. Da diese Reparatur für Laien nicht so leicht durchzuführen ist, empfiehlt es sich, einen Profi zu kontaktieren. Falls du die Ursache der Störgeräusche nicht lokalisieren kannst, könnte ein Motorschaden vorliegen. Auch diese Reparatur ist aufwendig und kompliziert und sollte von einem Profi durchgeführt werden.

Fazit: Viele Waschmaschinen-Defekte lassen sich leicht beheben

Wenn eine Waschmaschine nicht mehr richtig funktioniert, bedeutet dies noch lange nicht, dass sie kaputt ist. Häufig ist die Ursache leicht zu lokalisieren und noch leichter zu beheben. Selbst kleinere Reparaturen kannst du mit ein wenig Wissen und dem richtigen Werkzeug problemlos selbst durchführen. Falls du bei der Waschmaschinen-Reparatur jedoch an deine persönlichen Grenzen stößt, solltest du nicht zögern, einen Profi zu kontaktieren – auch, um möglicherweise weitere kostspielige Folgeschäden zu vermeiden.