Thermomix und sonst nix? Küchenmaschinen im Vergleich

Zahlreiche Köchinnen und Köche sehen in ihrer Küchenmaschine einen treuen Begleiter, der ihnen das Alltagsleben nicht nur deutlich erleichtert, sondern auch bereichert. Sie können nicht nur schneiden, rühren und kochen, sondern noch viel mehr. Als Klassiker unter den vielseitigen Geräten gilt insbesondere der Thermomix. Aber handelt es sich dabei tatsächlich um die einzige hochwertige Küchenmaschine? Wir stellen dir zwei Alternativen vor und verraten dir, worin die individuellen Vorzüge und Nachteile der jeweiligen Geräte liegen.

Thermomix - Das Maß aller Dinge?

Der Thermomix gilt seit vielen Jahren als der Vorreiter der Küchenmaschinen. Der Thermomix TM6 ist das aktuellste Modell aus dem Hause Vorwerk und unterscheidet sich von seinen Vorgängern insbesondere durch die neue Funktion des Anbratens und Karamellisierens. Diese kann jedoch leider nur beim Kochen nach Rezept genutzt werden. Zudem verfügt der TM6 mit einer Displaygröße von 6,8 Zoll über einen deutlich größeren Bildschirm als seine Vorgänger und die meisten seiner Konkurrenten. Dieses ermöglicht, besonders komfortabel und einfach nach fertigen Rezepten zu kochen. Insbesondere für Kochbegeisterte, die gerne auf genaue Rezepte zurückgreifen, ist der Thermomix gut geeignet. Selbstverständlich hast du aber auch die Möglichkeit, in der Küchenmaschine deine eigenen Gerichte zu kreieren.

Spektakuläre Köstlichkeiten dank Cookidoo

Via Cookidoo hast du die Möglichkeit, auf zahlreiche Rezepte zuzugreifen und deinen Speiseplan um spektakuläre neue Köstlichkeiten zu erweitern. Das Guided Cooking ermöglicht dir, mehr Vielfalt in deine Küche zu bringen und ohne jegliche Schwierigkeiten unbekannte Gerichte zuzubereiten. Du hast sowohl die Möglichkeit, die Küchenmaschine mit dem Internet zu verbinden, als auch die Option, auf die im Gerät vorgespeicherten Rezepte zurückzugreifen. Alle Rezepte sind optimal auf die Kochschritte des Thermomix ausgerichtet, wodurch du vollkommen auf den Einsatz von weiteren Küchengeräten wie Messer, Schneidebrett, Schüssel, Pfanne oder Topf verzichten kannst.

Der Topf mit einem Fassungsvermögen von 2,2 Litern ermöglicht, alle Zutaten schnell und einfach zu zerkleinern, zu verrühren und zu kochen. Nach Bedarf stehen dir ein Dampfgar-Aufsatz und ein Garkorb zur Verfügung, wodurch du Obst und Gemüse auch besonders vitaminschonend dünsten und dämpfen kannst. Zudem kann der Thermomix Teig anfertigen, Getreide und Kaffee mahlen sowie diverse Lebensmittel pürieren. Im Thermomix TM6 kommt, wie bereits erwähnt, die Möglichkeit des Anbratens sowie eine Fermentierfunktion hinzu. Dadurch ist es sogar möglich, selbst Joghurt herzustellen.

Der Thermomix verfügt über einen starken Motor, dessen Drehzahl individuell angepasst werden kann. Zudem verfügt er über eine integrierte Waage, die zuverlässig funktioniert. Er ist mit nur einem einzigen Messer ausgestattet, welches alle anfallenden Aufgaben übernimmt. Dieses verfügt über vier Klingen und ist somit sehr leistungsstark. Wenn nichts geschnitten werden soll, besteht die Möglichkeit, das Messer im Linkslauf drehen zu lassen. Bezüglich der technischen Ausstattung ist der Thermomix zweifelsohne auf dem neuesten Stand und kann durch Leistungsstärke und Zuverlässigkeit überzeugen.

Vorteile des Thermomix:

- Das Kochen im Thermomix ist ohne zusätzliche Küchenutensilien möglich

- Über Cookidoo hast du die Möglichkeit, auf unzählige Kochrezepte zuzugreifen

- Der Motor des Thermomix ist sehr leistungsstark und kann individuell eingestellt werden

- Die integrierte Waage funktioniert sehr zuverlässig

Nachteile des Thermomix:

- Die Anbrat-Funktion lässt sich nur beim Kochen mit Rezepten nutzen

- Der Kaufpreis ist im Vergleich zu vielen anderen Küchenmaschinen deutlich höher

- Das Auskratzen des Topfes ist manchmal etwas mühselig

- Der Topf ist mit einem Fassungsvermögen von 2,2 Litern nicht besonders groß

KitchenAid Cook Processor - Retrocharme trifft auf moderne Technologie

Die KitchenAid Küchenmaschinen sind insbesondere in den USA sehr beliebt und stellen eine ernstzunehmende Konkurrenz für den Thermomix dar. Der KitchenAid Artisan Cook Processor verfügt über eine Kochfunktion und überzeugt zudem durch sein schickes Retro-Design, welches typisch für die Geräte der Firma ist. Das schwere Alu-Gussgehäuse ist zudem in zahlreichen verschiedenen Farben erhältlich. Wer Wert auf eine derartige Optik legt, muss jedoch auf ein Display verzichten - die KitchenAid verfügt weder über einen Bildschirm, noch über einen Touchscreen. Aus diesem Grund ist sie eher für Köchinnen und Köche gedacht, die klassisches Kochen und analoge Rezeptbücher bevorzugen.

Aufgrund des fehlenden Bildschirms ist das Kochen nach Rezept im Kitchen Aid Cook Processor also etwas komplizierter. Im Portal stehen über 500 Rezepte zu Verfügung, die zudem in der dazugehörigen App abgerufen werden können. Die Anzahl der verfügbaren Rezepte ist somit zwar hoch, aber deutlich geringer als bei der Konkurrenz. Der Cook Processor lädt deshalb ein, in der Küche kreativ zu werden und eigene Kreationen zu zaubern sowie auf klassische Kochbücher zurückzugreifen.

Der Cook Processor von KitchenAid kann nicht nur kochen, sondern auch braten - seine Höchsttemperatur beträgt aber lediglich 140 Grad. Zudem verfügt er über einen leistungsstarken Zerkleinerer, welcher es ermöglicht, Zutaten auch während des Kochvorgangs zu pürieren. Zudem ist der Topf der KItchenAid leicht entleerbar und lässt sich problemlos reinigen. Die Küchenmaschine wird mit verschiedenen austauschbaren Messern und Rühraufsätzen geliefert, die einfach und jederzeit ausgetauscht werden können.

Vorteile der KitchenAid:

- Optischer Hingucker und in zahlreichen verschiedenen Farben erhältlich

- Der Anschaffungspreis ist deutlich niedriger als bei der Konkurrenz

- Insbesondere für klassisches Kochen geeignet und sorgt für Retro-Gefühle in der Küche

- Austauschbare Messer und Aufsätze ermöglichen eine leichte Reinigung

Nachteile der KitchenAid:

- Die Anzahl der verfügbaren Rezepte ist vergleichsweise niedrig

- Durch das fehlende Display müssen Rezepte über das Smartphone abgerufen werden

- Die Ergebnisse beim Mahlen und Schroten sind vergleichsweise schlecht

- Das manuelle Ver- und Entriegeln funktioniert nicht immer zuverlässig

Bosch Cookit - die vielseitige Multifunktionsmaschine

Was viele nicht wissen - auch Bosch hat mit der Cookit eine hochwertige, vielseitige Küchenmaschine auf den Markt gebracht. Diese eignet sich für Kochen nach Rezept sowie kulinarisches Experimentieren gleichermaßen und überzeugt durch ihren großen Topf mit einem Fassungsvermögen von drei Litern. Die Küchenmaschine verfügt über zahlreiche Werkzeuge, die sich einfach aufstecken lassen. Dadurch ist sie ein Allrounder und kann problemlos rühren, kneten, schneiden und mehr. Ein weiterer Vorteil - in der Cookit lassen sich Gerichte bei Temperaturen von bis zu 200 Grad Celsius kochen und braten. Die maximale Temperatur überstiegt die ihrer Konkurrenten also deutlich.

Die Bosch Cookit verfügt über ein großes Farb-Display, über welches sich zahlreiche Gerichte nach Rezept leicht und schnell kochen lassen. Im Lieferumfang befindet sich ein hochwertiges Kochbuch, welches insbesondere Kochbegeisterte mit einer Vorliebe für Tradition anspricht. Vor dem Kochen hast du die Möglichkeit, ein passendes Rezept im Kochbuch oder in der App zu suchen und es an das Gerät weiterzuschicken. Leider verfügt die Maschine über keine integrierte Suchfunktion für Rezepte.

Durch die integrierten Automatikprogramme hast du die Möglichkeit, ohne jeglichen Aufwand auf Standard-Funktionen wie beispielsweise Teig Kneten, Suppe Aufwärmen oder Dampfgaren zurückzugreifen. Das Dampfgaren funktioniert wie auch beim Thermomix mit einem Dampfgar-Aufsatz oder einem Korb-Einsatz. Zudem verfügt auch die Cookit über eine integrierte Waage, die präzises Wiegen der Zutaten ermöglicht. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich der Topf leicht reinigen und sogar in der Spülmaschine waschen lässt. Das Gerät punktet durch eine besonders intuitive Bedienung und die Möglichkeit der Anpassung durch zahlreiche Aufsätze. Der Topf ermöglicht zudem Kochen und Braten ohne die Verwendung des Deckels.

Vorteile der Bosch Cookit:

- Der Kochtopf hat ein besonders großes Fassungsvermögen von drei Litern

- In der App sind zahlreiche verschiedene Rezepte verfügbar

- Austauschbare Werkzeug-Aufsätze erhöhen die Zubereitungsvielfalt

- Die maximale Temperatur von 200 Grad Celsius ermöglicht selbst scharfes Anbraten

Nachteile der Bosch Cookit:

- Die Portionsgröße der Rezepte lässt sich in der App nicht verringern oder erhöhen

- Rezepte lassen sich nur über die App suchen

- Der Preis ist - ähnlich wie der des Thermomix - vergleichsweise hoch

- In der Cookit lässt sich kein Getreide oder Kaffee mahlen

Fazit: Es muss nicht immer Thermomix sein

Wer auf der Suche nach einer leistungsstarken und vielseitigen Küchenmaschine ist, muss nicht zwangsläufig zum Thermomix greifen. Bei diesem handelt es sich zwar zweifelsohne um ein sehr hochwertiges Gerät, welches in der Küche beinahe jede nur erdenkliche Aufgabe übernehmen kann - doch auch andere Küchenmaschinen können das.

Der Thermomix eignet sich insbesondere für Köchinnen und Köche, die gerne genau nach Rezept kochen und die Zubereitungsschritte über das Display verfolgen möchten. Wenn du jedoch eher zu den Liebhaber*innen der traditionellen Küche gehörst und auf ein Display beim Kochen gut verzichten kannst, wird dich vermutlich auch der deutlich günstigere KitchenAid Food Processor glücklich machen. Für alle, die gerne große Portionen zubereiten und heiß braten, empfiehlt sich insbesondere die Bosch Cookit. Auch diese überzeugt durch zuverlässige Arbeit und zahlreiche Anwendungsgebiete.

Übrigens: Wenn dir Thermomix und Co. in der Anschaffung zu teuer sind, versuche doch einfach dein Glück auf GewinnArena.de! Hier gibt es regelmäßig tolle Küchenmaschinen zu gewinnen – und vielleicht kannst du schon bald einen solchen Alleskönner dein Eigen nennen!