E-Bikes: Für wen eignen sie sich?

E-Bikes erleichtern das Fahrradfahren nicht nur immens, sondern ermöglichen auch neue, spannende Erlebnisse. Durch den geringeren Kraftaufwand hast du beispielsweise die Möglichkeit, auf Fahrradtouren im Gebirge die Landschaft intensiver zu genießen oder mit höherer Geschwindigkeit zu fahren. Auch für alle, die täglich größere Strecken auf dem Fahrrad zurücklegen, aber nicht vollkommen verschwitzt an ihrem Ziel ankommen wollen, kann sich die Anschaffung eines E-Bikes lohnen. Die zahlreichen Vorteile der Elektrofahrräder führen dazu, dass diese sich immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Für wen eignen sich E-Bikes?

Ein E-Bike bietet zweifelsohne die Möglichkeit, die Welt auf vollkommen neue Weise zu entdecken. Doch nicht jeder Fahrradliebhaber wird mit dem Kauf eines E-Bikes auch zufrieden sein. Wir verraten dir, für welche Zwecke die Elektrofahrräder wirklich geeignet sind.

Bei eingeschränkter Fitness

Wenn du gerne auf dem Fahrrad unterwegs bist, aber durch gesundheitliche Einschränkungen über weniger Ausdauer oder Kraft verfügst, findest du in einem E-Bike die optimale Alternative zu einem herkömmlichen Fahrrad. Das Elektrofahrrad ermöglicht dir, trotz eingeschränkter Fitness nicht auf das Fahrradfahren zu verzichten und dich weiterhin Fahrradtouren mit der Familie oder Freunden anschließen zu können.

Im Falle von gesundheitlichen Einschränkungen solltest du jedoch Wert darauf legen, dass der Rahmen des Fahrrads dir problemloses Auf- und Absteigen ermöglicht. Eventuell empfiehlt es sich, ein Modell mit einem tieferen Einstieg zu wählen. Zudem solltest du darauf achten, dass du dich auf dem E-Bike auch wirklich sicher fühlst und dir das höhere Tempo keine Angst einflößt.

Bei ausreichender Kraft, um das Bike zu tragen

Obwohl das Fahrradfahren auf dem E-Bike deutlich leichter fällt, sind damit auch einige Schwierigkeiten verbunden. Beim Fahrradfahren kann es immer wieder zu Situationen kommen, in denen das Bike verschiedene Hindernisse absolvieren muss - dazu gehören beispielsweise sehr weiche oder sandige Böden oder auch Treppen. In solchen Situationen kann es erforderlich sein, das Elektrofahrrad zu heben und ein stückweit zu tragen.

Da E-Bikes nicht gerade leicht sind und bis zu 30 Kilogramm wiegen können, ist dies nicht für jeden so leicht zu bewältigen. Zudem kann es sein, dass sie sich durch ihre besondere Form nicht ganz so leicht tragen lassen wie herkömmliche Fahrräder. Insbesondere dann, wenn du dein Fahrrad regelmäßig in eine Wohnung oder einen Fahrradkeller tragen musst, solltest du dir genau überlegen, ob sich eine Anschaffung wirklich lohnt. In diesem Fall solltest du beim Kauf besonders großen Wert auf ein möglichst geringes Gewicht legen.

Für häufige Ausflüge auf dem Fahrrad

Wenn du planst, täglich viel auf dem Fahrrad unterwegs zu sein, kann sich die Anschaffung eines E-Bikes lohnen und dir den Alltag erleichtern. Insbesondere dann, wenn du täglich oder zumindest mehrmals pro Woche größere Strecken zurücklegen willst, ohne vollkommen ins Schwitzen zu kommen, kann das Elektrofahrrad dein Leben signifikant bereichern.

Auch für Eltern, die einen Fahrradanhänger für ihre Kinder verwenden, kann sich ein Kauf lohnen. Wer hingegen eher selten auf dem Fahrrad unterwegs ist und in der Regel nur kurze Strecken zurücklegt, wird vermutlich auch mit einem herkömmlichen Fahrrad zufrieden sein.

Für die Überwindung von schwierigem Gelände

Wenn du regelmäßige Fahrradtouren im Gebirge planst und dabei einige Höhenmeter überwinden musst, kann ein E-Bike dir deutliche Entlastung bieten. Auch bei starkem Gegenwind in Küstengebieten kann sich der Kauf eines Elektrofahrrads lohnen. Mittlerweile sind neben standardmäßigen E-Bikes auch zahlreiche elektrische Mountainbikes, Rennräder und sogar Lastenräder erhältlich, die den sicheren und einfachen Transport von schweren Gegenständen und sogar Hunden und Kindern ermöglichen.

Insbesondere bei längeren Fahrradtouren in schwierigem Gelände solltest du jedoch beachten, dass die Akkuladung in der Regel nur etwa 70 Kilometer Reichweite ermöglicht und du ohne Unterstützung weiter treten musst, sobald der Akku leer ist. Bei der Streckenwahl solltest du deshalb beachten, den Motor eher bei schwierigen Teilstrecken wie auf Berghängen zu verwenden.

Für alle, die in ein gutes E-Bike investieren wollen

Hochwertige E-Bikes sind leider alles andere als preisgünstig. Gelegentlich findest du zwar in Discountern oder Baumärkten sehr günstige Angebote, doch diverse Tests haben ergeben, dass es sich dabei meist um Modelle von eher minderwertiger Qualität handelt. Derartige Modelle verfügen in der Regel nicht nur über leistungsschwache Akkus und Motoren, sondern sind auch weniger verkehrssicher.

Wer sich ein wirklich gutes E-Bike anschaffen will, sollte einplanen, mindestens 2.000 Euro in das neue Fahrrad zu investieren. Besonders herausragende Elektrofahrräder können sogar noch um einiges teurer sein. Wenn du dir ein E-Bike wünschst, aber nicht so viel Geld investieren möchtest, kannst du dich selbstverständlich auch nach einem gebrauchten Fahrrad umschauen. Hier solltest du jedoch beachten, dass ein Akku für das E-Bike meist ungefähr 500 bis 1.000 Ladezyklen durchhält, bevor er an Leistungsfähigkeit verliert. Ein neuer Akku kostet jedoch ungefähr 500 Euro - aus diesem Grund ist auch ein gebrauchtes E-Bike nicht immer eine deutlich preiswertere Alternative.

Natürlich kannst du auch ganz einfach ein hochwertiges E-Bike gewinnen! Achte dazu auf unsere regelmäßigen Gewinnspiele hier bei GewinnArena!

Für wen eignen sich E-Bikes eher nicht?

E-Bikes bieten zwar zahlreiche Vorteile, können aber auch mit einigen Einschränkungen und sogar Nachteilen verbunden sein. Wir verraten dir, für welche Zwecke die Elektrofahrräder eher ungeeignet sind.

Für leidenschaftliche Sportler

Wer gerne viel Sport treibt und Wert auf eine gute Fitness legt, wird an einem herkömmlichen Fahrrad langfristig vermutlich größeren Gefallen finden. Auch bei einem E-Bike muss zwar in die Pedale getreten werden, der Motor mindert den Trainingseffekt aber deutlich. Besonders für Radfahrer mit eingeschränkter Fitness bieten Radtouren auf dem E-Bike jedoch eine gute Möglichkeit, weiterhin sportlich aktiv zu sein und sich vom Motor des Fahrrads unterstützen zu lassen.

Bei mangelnder Sicherheit

Die Statistik der letzten Jahre deutet leider darauf hin, dass nicht wenige E-Bikes in Verkehrsunfälle verwickelt werden. Insbesondere ältere Menschen sollten darauf achten, dass sie mit der schnelleren Geschwindigkeit des Elektrofahrrads nicht überfordert sind und dieses sicher steuern können. Vor der Verwendung solltest du dich also mit der Technik des Fahrrads bestmöglich vertraut machen und das Tempo beim Fahren stets an dein Sicherheitsgefühl anpassen. Wenn du dich auf dem Rad unsicher fühlst, solltest du von einer Anschaffung absehen.

Für Kinder unter 14 Jahren

Für Kinder unter 14 Jahren werden E-Bikes nicht empfohlen, da diese die hohen Geschwindigkeiten in der Regel nur schwer einschätzen können. Daher besteht eine erhöhte Gefahr, dass sie die Kontrolle über das Fahrrad verlieren und Unfälle riskieren. Wenn sich dein Kind ein E-Bike wünscht, aber unter 14 Jahre alt ist, solltest du lieber abwarten, bis es das geeignete Alter erreicht hat und die Gefahren der hohen Geschwindigkeit realistisch einschätzen kann. In der Zwischenzeit kann das Kind auf einem herkömmlichen Fahrrad fahren, um sich auf die schnelleren E-Bike-Fahrten vorzubereiten.

Für Reisen mit dem Fahrrad im Gepäck

Wenn du vorhast, dein Fahrrad auf eine Urlaubsreise mitzunehmen, solltest du dir überlegen, ob du dieses ohne großen Aufwand sicher transportieren kannst. Ein E-Bike auf eine Flugreise mitzunehmen ist in der Regel leider nicht möglich, da Fluggesellschaften den Transport von Akkus verbieten. Wenn du eine Reise mit der Bahn planst, solltest du bedenken, dass das Bike sperrig und schwer ist und du besonders im Bahnhofsbereich so einige Hindernisse bewältigen musst.

Selbstverständlich kann ein E-Bike mit dem Auto transportiert werden. Wenn du nicht gerade über einen Transporter mit großem Stauraum verfügst, bleibt dir nur der Transport auf einem Fahrradträger im Heckbereich. Dieser muss jedoch speziell für E-Bikes geeignet und auf das höhere Gewicht und die Größe ausgerichtet sein. Dachgepäckträger kommen hier leider nicht in Frage, da Elektrofahrräder hierfür zu schwer sind. Für den einfachen Transport im Kofferraum sind jedoch spezielle Klapp-E-Bikes verfügbar, die sich auch bei geringem Stauraum im Auto befördern lassen.

Für Shoppingtouren mit dem Bike

Wenn du häufig mit dem Fahrrad in die Stadt fährst, um Einkäufe zu überlegen, ist ein E-Bike nicht gerade der ideale Begleiter. Wenn du dein teures Elektrofahrrad in der Stadt abstellen musst, besteht insbesondere in Großstädten die Gefahr, dass es gestohlen wird. In den Medien wird immer wieder von Banden berichtet, die sich auf den Diebstahl von hochwertigen E-Bikes spezialisieren. Die Möglichkeiten, ein Elektrofahrrad in der Öffentlichkeit sicher abzuschließen, sind bis heute leider begrenzt. Für Ausflüge in die Stadt empfiehlt sich daher eher ein preisgünstigeres, herkömmliches Fahrrad.

Bei einer fehlenden Abstellmöglichkeit zu Hause

Da E-Bikes nicht gerade günstig sind, solltest du dir vor der Anschaffung überlegen, ob du zu Hause über eine wirklich sichere Abstellmöglichkeit verfügst. Aufgrund der erhöhten Gefahr des Diebstahls empfiehlt es sich nicht, dieses im Innenhof, einem gemeinschaftlichen Fahrradkeller oder gar auf der Straße abzustellen. Als wirklich sichere Abstellmöglichkeit bleibt also nur die eigene Wohnung, das Haus oder die Garage.

Wenn du in einem höhergelegenen Stockwerk wohnst, solltest du dir also genau überlegen, ob du das schwere und sperrige Bike tatsächlich regelmäßig hoch- und runtertragen möchtest. Falls du dich dennoch für den Kauf eines E-Bikes entscheidest, solltest du Wert auf möglichst niedriges Gewicht legen. Zudem solltest du darauf achten, dass im sicheren Abstellbereich auch eine Steckdose vorhanden ist, damit du den Akku ohne großen Aufwand aufladen kannst.

Falls kein Stromanschluss verfügbar ist, musst du darauf achten, dass der Akku des Bikes nicht fest im Rahmen verbaut ist und leicht entnommen werden kann. In diesem Fall hast du die Möglichkeit, den Akku mit in deine Wohnung nehmen und dort auzufladen.

Fazit: E-Bikes sind nicht für jedermann geeignet

E-Bikes bieten zweifelsohne zahlreiche Vorteile und können dein Leben signifikant bereichern. Dennoch solltest du dir vor der Anschaffung überlegen, ob das Elektrofahrrad wirklich für dich geeignet ist und deinen Bedürfnissen gerecht wird. Wenn du deine Entscheidung genau überdacht hast und zum Schluss gekommen bist, dass das Bike deinen Anforderungen entspricht, wird es dir garantiert große Freude bereiten.