Die ideale Smartwatch für Sportler - Darauf musst du achten

Immer mehr Sportler setzen darauf, ihr Training umfangreich zu planen und ihre sportlichen Aktivitäten zu analysieren. Eine Smartwatch ermöglicht Sportlern, einen Personal Trainer am Handgelenk zu tragen, mithilfe dessen noch bessere Trainingsergebnisse erzielt werden können. Das Angebot an Smartwatches ist mittlerweile riesig und nicht jedes Modell eignet sich für jede Sportart. Vor dem Kauf solltest du dich deshalb genau informieren.

Wodurch zeichnet sich eine gute Smartwatch für den Sport aus?

Um zu beurteilen, ob eine Smartwatch für den Sport und dein persönliches Trainingsverhalten geeignet ist, solltest du vor dem Kauf verschiedene Kriterien beachten. Obwohl die meisten Smartwatches über verschiedene Sport-Funktionen verfügen, unterscheiden sich die einzelnen Modelle hinsichtlich ihrer Ausstattung jedoch teils stark voneinander. In erster Linie sollte dein mobiler Trainingscomputer über die für deine Sportart erforderlichen Funktionen verfügen. Neben der Möglichkeit der Herzfrequenzmessung und der Schrittzählung verfügen einige schlaue Uhren über weitere nützliche Funktionen wie beispielsweise GPS, Kompass und Höhenmesser, was sie insbesondere für Outdoor-Sportler und Wanderer interessant macht. Zudem solltest du beachten, dass die Uhr deiner Wahl hinsichtlich Robustheit und Alltagstauglichkeit punkten kann.

Die wichtigsten Funktionen rund um Gesundheit und Fitness

Die meisten Smartwatches verfügen über eine einen Beschleunigungssensor und einen Schrittzähler. Dieser ermöglicht, neben der zurückgelegten Distanz auch die Laufgeschwindigkeit und den Kalorienverbrauch einzusehen. Verschiedene Bewegungsarten wie Gehen, Laufen oder Radfahren werden bei einigen Modellen automatisch erkannt und entsprechend aufgezeichnet.

Zudem verfügen viele Uhren über die Möglichkeit der Schlafüberwachung, was bedeutet, dass sie messen können, in welcher Schlafphase du dich gerade befindest. So hast du die Möglichkeit, morgens zu erfahren, wie lange du geschlafen hast und wie hoch die Qualität deines Schlafs ist. Viele Smartwatches verfügen außerdem über die Möglichkeit der Messung der Hauttemperatur, der Atemfrequenz und des Sauerstoffgehaltes im Blut.

Eine Smartwatch für Sportler sollte auf jeden Fall über eine Funktion zur Pulsmessung verfügen. Günstigere Uhren für Hobbysportler enthalten meist Sensoren, die auf der Innenseite des Armbandes verbaut sind und mittels eines Lichtstrahls deinen momentanen Puls messen. Der Vorteil dieser Variante liegt insbesondere im hohen Komfort, da zur Pulsmessung kein weiteres Zubehör getragen werden muss. Eine besonders exakte Messung ist aber nur mit einem zusätzlichen Brustgurt möglich, der während des Sportes am Körper getragen werden muss. Auf diese Weise ist es möglich, die Aktivität deiner Herzmuskelfasern genau zu ermitteln.

Jegliche Messdaten findest du sowohl direkt auf der Uhr oder in verschiedenen graphischen Aufbereitungen in einer App auf deinem Smartphone. Auf diese Weise kannst du nicht nur dein kurzfristiges, sondern auch dein langfristiges Trainingsverhalten analysieren und deine Erfolge überblicken.

Weitere nützliche Funktionen für Sportler

Egal, ob beim Joggen im Park, beim Home-Workout oder im Fitnessstudio - viele Sportler hören während ihres Trainings gerne Musik. Ein Kopfhöreranschluss und eine besonders einfache Musiksteuerung ermöglichen dir, mit deiner Smartwatch während des Sports deine Lieblingslieder zu hören, ohne zusätzlich dein Handy zu verwenden. Doch auch hier existieren Unterschiede zwischen den verschiedenen Modellen. Einige Smartwatches verfügen lediglich über eine einfache Musiksteuerung, die mit dem Musikplayer des Smartphones verbunden ist. Andere Uhren verfügen dagegen über einen integrierten Musikplayer mit internem Speicher für deine Playlists und Alben, welcher vollkommen unabhängig vom Smartphone funktioniert. Solche Uhren verfügen zudem über die Möglichkeit, Musikstreaming über Spotify und andere Anbieter zu nutzen.

Je nach Hersteller und Modell können auf die schlauen Uhren auch verschiedene Applikationen heruntergeladen werden, die zur Unterstützung bei verschiedenen Sportarten verwendet werden können - sei es Pilates, Golf, Krafttraining oder Yoga.

Um das Training zu erleichtern und interessanter zu gestalten, verfügen viele Smartwatches zudem über vorinstallierte Sportprofile, fertige Trainingspläne und Trainingsprogramme, die dein Training um völlig neue Möglichkeiten erweitern. Einige Uhren bieten sogar die Möglichkeit einer ausführlichen Trainingsanalyse, wodurch du genauer erfahren kannst, wie effektiv dein Training tatsächlich ist und wie es sich auf deinen Körper auswirkt.

Für Outdoorsportler eignen sich insbesondere Modelle, die über integriertes GPS zur Navigierung, Standortbestimmung und Streckenmessung verfügen. Einige Smartwatches verfügen zudem über praktische Sensoren wie einen Kompass, einen Höhenmesser, ein Gyroskop und ein Barometer. Einige wenige Modelle enthalten sogar einen Sensor zur Sturzerkennung, welcher bei Wunsch sogar einen Notruf absetzt

Der Akku

Eine Smartwatch für Sportler sollte nicht nur über die für den Sport spezifischen Features verfügen, sondern auch lange Trainingseinheiten problemlos durchhalten können. Hinsichtlich der Akkulaufzeit gibt es zwischen den verschiedenen Modellen und Herstellern teils immense Unterschiede. Während der Akku mancher Uhren weniger als zwei Tage durchhält, halten andere bis zu zwei Wochen durch, bis sie wieder aufgeladen werden müssen. Um das Aufladen zu erleichtern, verfügen einige Modelle über eine Schnellladefunktion, welche ein Aufladen in unter 30 Minuten ermöglicht. Die meisten Smartwatches benötigen jedoch in etwa eineinhalb bis zweieinhalb Stunden, bis der leere Akku wieder vollständig aufgeladen ist. Einige Uhren verfügen sogar über verbaute Solarzellen im Display, die den Akku mittels der Sonneneinstrahlung während des Trainings aufladen.

Die Akkulaufzeit hängt selbstverständlich stark von den angebotenen Features und deiner individuellen Nutzung ab. Funktionen wie Pulsmessung, Trainingsaufzeichnung mit aktiviertem GPS und „Always On“-Display verbrauchen in der Regel sehr viel Energie. Wenn du planst, häufig auf derartige Features zuzugreifen, solltest du dich deshalb für eine Smartwatch mit einer hohen Akkulaufzeit entscheiden.

Das Display

Eine Smartwatch für den Sport sollte über ein gutes Display verfügen, welches ermöglicht, Informationen auch bei besonderen Lichtverhältnissen wie beispielsweise starkem Sonnenlicht ablesen zu können. Die meisten gängigen Modelle verfügen über ein OLED-Display, welches eine gute Bildqualität unabhängig vom Blickwinkel gewährleistet. Viele Hersteller verbauen inzwischen auch AMOLED-Displays, welche insbesondere durch ihre satten Farben und ihre klare Auflösung überzeugen können. Diese Displays sind in der Regel bei allen Lichtverhältnissen gut ablesbar, lediglich bei direkter Sonneneinstrahlung kommt es gelegentlich zu Spiegelungen. Der Nachteil der AMOLED- und insbesondere OLED-Touchscreens liegt jedoch in ihrem hohen Energieverbrauch und der damit verbundenen niedrigeren Akkulaufzeit. Um dem entgegenzuwirken, verwenden einige Hersteller herkömmliche LCD-Displays, die deutlich weniger Strom verbrauchen. Auch diese machen bei allen Lichtverhältnissen eine sehr gute Figur, können hinsichtlich Sättigung und Auflösung jedoch nicht ganz mit den OLED- und AMOLED-Displays mithalten. Des Weiteren spielt die Pixeldichte eine Rolle, denn sie bestimmt, wie scharf das Bild ist. Für eine gute Bildschärfe solltest du darauf achten, dass das Modell über eine Pixeldichte von mindestens 300 ppi verfügt.

Viele Smartwatches verfügen über einen Lichtsensor, der die Helligkeit des Displays automatisch an die Umgebung anpasst. Ein solcher Lichtsensor eignet sich insbesondere für Bewegung an der frischen Luft während der Dämmerung am Morgen oder Abend.

Robustheit

Eine gute Smartwatch für Sportler sollte nicht nur über eine gute Ausstattung verfügen, sondern auch robust und outdoor-tauglich sein. Die Uhr sollte den Strapazen harten Trainings problemlos standhalten und auch den einen oder anderen Sturz unbeschadet überstehen können. Für Outdoor-Sportler und vor allem Schwimmer ist zudem wichtig, dass die Uhr über einen zuverlässigen Wasserschutz verfügt. Hierbei geben die Hersteller die Höhe des Wassersäulen-Drucks an, die die Smartwatch unbeschadet überstehen kann.

Modelle mit einem Wasserschutz von 40 Metern oder weniger sind lediglich spritzwassergeschützt und sollten auf keinen Fall untergetaucht werden. Uhren mit einem Wasserschutz von 50 Metern können dagegen ohne Probleme beim Duschen und Baden, aber auch beim Schwimmen in flachem Wasser getragen werden. Uhren mit einem Wasserschutz ab 100 Metern gelten als Schwimmuhr und eignen sich auch für das Schwimmen in tieferem Wasser. Wer eine Sportuhr für den Tauchsport sucht, sollte jedoch auf Modelle mit noch höheren Wasserschutz-Werten zurückgreifen.

Die ideale Smartwatch für jede Sportart

Prinzipiell lassen sich Smartwatches für Sportler in Allrounder und spezifische Modelle, die für bestimmte Sportarten konzipiert wurden, unterscheiden. Smartwatches können somit theoretisch jeden Sportler bei jeder nur beliebigen Sportart unterstützen. Bewährt haben sich die kleinen Trainingshelfer jedoch insbesondere in den Laufsportarten, im Rad- und im Schwimmsport. Die meisten Uhren verfügen über eine automatische Aktivitätserkennung und können so problemlos zwischen den verschiedenen Bewegungsarten unterscheiden. Dazu kommen für jede Sportart interessante Funktionen wie die Ermittlung des Kalorienverbrauchs, das Zählen der zurückgelegten Distanz und die Überwachung des Schlafs.

Smartwatches zum Wandern

Einige Hersteller bieten Smartwatches speziell zum Wandern an, die neben den herkömmlichen Features über eine Wander-Navigation und vorinstallierte Landkarten verfügen. Diese Modelle zeichnen sich durch ihre hervorragende Standortgenauigkeit, besonders zuverlässiges GPS und eine hohe Robustheit aus. Zudem verfügen sie häufig über weitere Funktionen wie Höhenmesser, Kompass, Barometer und Gyroskop, die die Orientierung in den Bergen immens erleichtern können.

Smartwatches zum Radfahren

Da Schrittzähler beim Radfahren nicht verwendbar sind, sollten Radfahrer vor dem Kauf einer Smartwatch beachten, dass das Modell ihrer Wahl über einen GPS-Empfänger verfügt. Dieser ermöglicht neben der Aufzeichnung der zurückgelegten Distanz, der Geschwindigkeit und des Kalorienverbrauchs die Möglichkeit, die genaue Route zu speichern und im Nachhinein auf dem Smartphone nachzuverfolgen. Für Radfahrer kann auch ein integrierter Höhenmesser von Vorteil sein, denn dieser bietet den Vorteil, dass die Intensität des Trainings deutlich leichter eingeschätzt werden können.

Smartwatches zum Schwimmen

Schwimmer sollten beim Kauf einer Smartwatch nicht nur beachten, dass diese über den erforderlichen Wasserschutz verfügt. Da Schrittzähler auch beim Schwimmen keine Verwendung finden, sollte eine Uhr für Wassersportler über GPS verfügen, um Überblick über die zurückgelegte Distanz und die Geschwindigkeit zu behalten.

Fazit: Was macht die ideale Smartwatch für Sportler aus?

Unabhängig von der Sportart und dem individuellen Trainingsverhalten sollte eine Smartwatch für Sportler robust sein, über ein gutes Display und eine lange Akkulaufzeit verfügen und mit grundlegenden Sensoren zur Schrittzählung und zur Pulsmessung ausgestattet sein. Je nachdem, welche Sportarten du ausführst und wie genau du dein Training planen und analysieren willst, solltest du auf weitere Features achten - beispielsweise auf bestimmte verbaute Sensoren wie GPS und die Möglichkeit der Verwendung verschiedener Apps.